FestAusschuss Aachener Karneval präsentiert Sessionsmotto im Kulturerbejahr 2018

„Os Kultur es ieschte Wahl met et Mönster än d’r Karneval“.

Aachen. Karneval und Kirche das passt perfekt zusammen : Im Kulturerbejahr 2018 lobt der FestAusschuss Aachener Karneval (AAK) sein Sessionsmotto
„Os Kultur es ieschte Wahl met et Mönster än d’r Karneval“ aus.

„Karneval ist bunt, weltoffen und so sind auch die Kirche in Aachen und unser Dom, der jedem offen steht. Das passt“, betont AAK-Präsident Frank Prömpeler, der jetzt den MedienvertreterInnen der Aachener Presse nähere Informationen zu den Plänen in der Südkapelle im Turm des Aachener Doms für die Session 2017/2018 gab.

Dompropst Manfred von Holtum zeigte sich begeistert: „1214-mal hat unser Aachener Münster, der Dom, Karneval erlebt – Grund genug, im Jahr des 40-jährigen ersten Weltkulturerbes in Deutschland Münster und Karneval gemeinsam zu feiern. Die Menschen sind die lebendigen Steine des Aachener Doms, vor allem dann, wenn Freude und Frohsinn aufkommen. Oche Alaaf – in Ewigkeit. Amen.“

Auch Oberbürgermeister Marcel Philipp freut sich über die gelungene Kooperation und die Aktionen, die für beide Seiten gewinnbringend sein werden.

Unterstützt wird die Aktion von der Fa. Bedachungen Brülls aus Aachen. Die Geschäftsführerin Frau Tatjana Brülls war mit Ihrem Ehemann Michael Brülls ebenfalls in der Südkapelle des Aachener Doms dabei und freute sich die Aktion unterstützen zu können.

„Wir möchten unsere 49 Mitgliedsvereine motivieren, sich unserem Motto anzuschließen“, erklärt Prömpeler. Vorlagen für Orden und Deko-Materialien werden den Vereinen gerne zur Verfügung gestellt. Ein Schaufensterwettbewerb in Zusammenarbeit mit dem Märkte- und Aktionskreis City soll vier Wochen vor den tollen Tagen das öffentliche Interesse wecken. „Wir wenden uns diesmal ganz besonders auch an die vielen aktiven Pfarrkarnevalisten in Aachen, die zum Beispiel in Burtscheid das Brauchtum Karneval pflegen“, betont Frank Prömpeler und sagt Unterstützung für diese nicht im AAK eingetragenen Karnevalisten zu.

Sessionsorden mit Blaustein verziert
Präsentiert wurde auch der von Guido Diefenthal entworfene Sessionsorden mit dem Bild des Aachener Doms. Jeder Orden ist ein Unikat und mit einem originalen Stück Blaustein aus dem Aachener Dom verziert. Auf der Rückseite birgt die närrische Auszeichnung einen Barcode, der Informationen zur Entstehung des Ordens vermittelt. Ebenfalls erhältlich sind Pins mit dem Ordensmotiv.

Der Karneval unterstützt auch den Aachener Dom. Der AAK wünscht sich, dass jeder Ordensträger sich den Bedeutung seines Ordens bewusst ist und erbittet eine Spende ab jecken 11.11 EUR aufwärts für den Erhalt des Doms und die Feierlichkeiten zu 40 Jahre Weltkulturerbe unseres Münsters.
Meinolf Bauschulte produziert die passende Motto-CD und auch die Sessionshymne. Von wem diese intoniert wird, erfahren Sie in den nächsten Wochen. Darüber hinaus enthält die CD u.a. das Lied des Märchenprinzen der kommenden Session, die Ohrwürmer der kommenden Session der Öcher Künstler sowie wieder einiger Klassiker.

AkiKa schließt sich dem Motto an

Für den Arbeitsausschuss Aachener Kinderkarneval war es selbstverständlich, mit dem närrischen Nachwuchs das Leitthema des AAK aufzugreifen. AKiKa-Leiter Wolfgang Radermacher hat für die kommende Session das Motto „Vür sprenge met Kleng än Jrueß – öm Mönster än Stadthuus“ gewählt.
Einen Monat vor Fettdonnerstag gibt es rund um das Sessionsmotto wieder einen Schaufensterwettbewerb. Die beiden erfolgreichen Premieren der vergangenen Session, die Öcher Fastelovvends-Parade und der Karnevalsabend in der Musikhochschule, werden auch 2018 wieder stattfinden.
Darüber hinaus finden in 2017 das Treffen der ABCD-Jecken und die 41. Präsidialtagung mit der Verleihung des Karnevals-Kulturpreises im Krönungssaal des Rathauses in Aachen statt. Der Öcher Karneval präsentiert sich vor Publikum aus ganz Deutschland.

To Top ↑
error: Content is protected !!